Digitalisierung

openHAB I: Heimautomatisierung mit openHAB

This entry is part 1 of 6 in the series openHAB
Geschätzte Lesezeit: 8 Minuten.

Heimautomatisierung, bzw. Smart Home, ist ein Projekt, das ich im Rahmen meines Umzuges in ein Haus angehen möchte. Dazu nutze ich diesen Blog, um Ideen zu sammeln, und Umsetzungen zu dokumentieren. Dieser Eintrag stellt eine Übersicht der einzelnen Projekte dar, und eine generelle Einführung in das Thema.

Warum Heimautomatisierung?

Smart Home, da kann man sein Haus mit dem Handy steuern. Das ist doch toll, oder?

Ja, aber es ist nicht der Grund, warum ich Heimautomatisierung als Projekt angehe. Vielmehr möchte ich, dass ich das Haus nicht steuern muss, sondern dass sich das Haus selbst steuert. Dass das Haus weiß, was ich möchte.

Natürlich möchte ich mein Heim auch automatisieren, weil es geht. Weil ich es kann (bzw. können möchte).

Warum openHAB?

Ich möchte ein flexibles System, das mich nicht an einen Hersteller und dessen Ökosystem kettet, sondern das es ermöglicht, die besten Teile der verschiedenen Hersteller miteinander in Interaktion zu bewegen. Außerdem möchte ich nicht, dass meine Daten in irgendeine Cloud geschickt werden, weil mein Smart Home der Meinung ist, es müsse ständig nach Hause telefonieren. Und ein Fan freier Software bin ich sowieso.

Damit bleiben nicht wahnsinnig viele Systeme übrig. openHAB ist eines der bekanntesten Open-Source-Systeme. FHEM hat viele Fans, und ich habe auch eine Weile überlegt, ob ich nicht FHEM nutzen möchte. Ich kann keine belastbaren Argumente nennen, warum das eine oder das andere System besser sei. Den Ausschlag pro openHAB haben zwei Dinge geliefert: Erstens unterstützt openHAB Homematic IP,1Mit Homematic IP will ich einige Projekte realisieren, vor allem die Heizungssteuerung. FHEM (noch) nicht. Zweitens wurde mir openHAB von zwei Personen empfohlen. Von jemand anderem wurde mir Home Assistant empfohlen, aber zu diesem Zeitpunkt wollte ich kein drittes System mehr in meine Entscheidungsfindung aufnehmen.

Grundsystem

Ich habe seit einiger Zeit einen Raspberry Pi 4B in der 4GB-Variante2Ich habe ein Kit von LABISTS auf amazon.de für 87,99€ gekauft. herumliegen. Da ist ja klar, dass ich diesen auch als Smart-Home-Zentrale einsetze. Auf diesen installierte ich openHABian, in der aktuellsten Version. Dies ist derzeit openHAB 2.5.3.

Über meine erste Schritte mit openHAB (Installation, Grundkonfiguration, erstes Binding) berichtet der folgende Artikel.

openHAB II: Grundkonfiguration

Projekt: Fritz!Box einbinden

Ich habe eine Fritz!Box 7590.3Im Mesh-Set mit dem Repeater 1750 für 231,98€ bei Expert gekauft. Diese kann man auch einbinden. So kann z.B. im Falle eines Anrufes automatisch das Fernsehprogramm pausiert oder stummgeschaltet werden. Das hätte ich gerne.

Tatsächlich ist die Einbindung der Fritz!Box das erste Projekt, das ich realisiere. Dies liegt unter anderem daran, dass für die anderen Projekte noch nicht alle Teile geliefert wurden. Demzufolge sind die Anfänge relativ holprig, da ich zum Beispiel erstmalig eine Sitemap anlege. Nichtsdestotrotz habe ich die Konfiguration und die Schritte in einem separaten Artikel hinterlegt.

openHAB III: Fritz!Box-Einbindung

Projekt: Temperatur, Heizung und Raumklima

Das zweite echte Projekt, das ich angehen werde, ist die Kontrolle von Temperatur und Raumklima, verbunden mit einer Heizungssteuerung. Dieses Projekt ist vermutlich der Klassiker der Heimautomatisierung.

Ich habe mich für das System Homematic IP entschieden. Ich beginne mit der Messung der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit. Dazu bestellte ich mir vier HmIP-WTH-2,4Alle bei elektroprofi.com für 39,99€ pro Stück. um zu lernen, wie diese eingebunden werden. Diese werde ich im Haus an relevanten Stellen positionieren: Im Schlafzimmer, im Kellerraum mit dem Feuchtigkeitsproblem, und an zwei weiteren noch zu identifizierenden Stellen. Im nächsten Schritt folgen weitere Temperatursensoren, und die Heizkörperthermostate, die damit gesteuert werden sollen. Ich werde in einigen Räumen ohne Heizkörper (z.B. unter dem Dach) nur Sensoren ohne Steuerungsmöglichkeit anbringen. Und ich möchte auch gerne die Außentemperatur und -luftfeuchtigkeit messen. Wie das geht, muss ich mich noch informieren.

Ach, und dann gibt es ja noch Sensoren, die erkennen, ob die Fenster geöffnet oder geschlossen sind. Das wäre praktisch, um die Heizung zu steuern. Und wenn das System erkennt, ob ich an- oder abwesend bin, könnte man sicher Heizkosten sparen. Das Projekt scheint recht groß zu werden, daher lagere ich alle Details in einen separaten Artikel aus:

openHAB IV: Temperatur, Heizung und Raumklima mit Homematic IP

Abfallkalender

Mein Haus kann mich erinnern, wann ich Mülltonnen herausrollen soll. Das klingt doch super, das will ich haben. Leider stellt sich dies als ganz schön kompliziert an, doch ich scheine es per CalDAV-Einbindung hinbekommen zu haben. Jeder, der sich schon einmal an einer CalDAV-Einbindung versucht hat, hat vermutlich gerade nervöse Zuckungen bekommen. Warum das eine ziemliche Frickelei ist, erkläre ich ausführlich hier:

openHAB V: Müllkalender per ical einbinden

Projekt: Licht

Wenig überraschend: Ich möchte das Licht im Haus steuern. Dabei geht es mir weniger um eine Simulation von Anwesenheit. Viel lieber möchte ich, dass die Helligkeit des Tageslichtes erkannt wird und die Lampen automatisch so hell gedreht werden, dass die Helligkeit im Raum konstant ist.

Das Ganze wird mit Philips Hue laufen. Dazu habe ich mir schonmal die zentrale Hue Bridge5Im Set mit zwei E27-LEDs bei amazon.de für 95,76€. und vier E27-LEDs6Zweimal amazon.de für je 39,99€, die anderen beiden wurden im Set mit der Bridge gekauft. bestellt. Die LEDs können kalt- und warmweiß sowie 16 Millionen Farben darstellen. Ich bin gespannt, was man damit für lustige Beleuchtungsszenarien erstellen kann. Und einen Pillar-Spot habe ich auch bestellt.7amazon.de; 48,99€. Tja, und dann gab es da noch die GU10-LEDs im Angebot, also habe ich auch davon noch zwölf bestellt.8proshop.de; 29,83€ pro Stück. Die möchte ich in den Pillar-Spot und in bereits vorhandene Lampen einbauen.

Weitere Projektideen

  • Rollladen: Rollladensteuerung ist ein Klassiker der Heimautomatisierung. Ich möchte gerne in Abhängigkeit von Sonnenauf- und Untergang sowie in Abhängigkeit von An- und Abwesenheit die Rollläden hoch- und herunterfahren lassen. Vermutlich werde ich dies mit Homematic IP umsetzen.
  • Rauchmelder: Es gibt Rauchmelder von Homematic IP. Also möchte ich die auch haben und in mein System einbauen.
  • Alarmanlage: Es gibt eine Alarmanlage von Homematic IP. Also möchte ich die auch haben und in mein System einbauen.
  • Grill: Temperatursteuerung ist für den ambitionierten Griller ein zentrales Thema. Ich möchte gerne die Temperatur des Garraumes und die Kerntemperatur des Grillguts kontrollieren können. Es gibt auf dem Markt einige Funkthermometer, da muss es doch möglich sein, dies zu koppeln. Vielleicht kann ich dies mit den farbigen LEDs kombinieren, um eine Blau-grün-rot-Temperaturanzeige zu basteln.
  • Gartenbewässerung: Eine automatische Gartenbewässerung, gekoppelt mit Wetterdaten, An- und Abwesenheit, Jahreszeit, Sonnenstand, und so weiter. Das wäre doch klasse. Das will ich haben.
  • Garagentor: Für das Garagentor hätte ich gerne einen Sensor, der mir anzeigt, ob das Tor offen oder geschlossen ist. Und vielleicht auch eine Steuerung des Tores, da es derzeit schon per Funk gesteuert werden kann. Vielleicht kann man das integrieren.
Series NavigationopenHAB II: Grundkonfiguration >>

Schreiben Sie einen Kommentar